Fussball

Der VfL Bochum 1848 wird auf unbestimmte Zeit auf Simon Zoller verzichten müssen.

 

Trainer des SV Münchweier hofft am Sonntag gegen Schlusslicht FC Lahr West dass der Knoten platzt

Kreisliga A Süd - SpVgg Schiltach- SG Nonnenweier/Allmannsweier  4:2

Mit einem 1:0 Auswärtssieg kehrt der SC vom großen Kinzigtal-Derby in der Landesliga beim SV Oberwolfach zurück.

VfL Wolfsburg – SC Sand 4:0 (2:0) Lange Zeit sah es im Wolfsburger AOK-Stadion im Rücken der Volkswagen-Arena gut aus für den SC Sand 

Kehler FV wartet in dieser Saison weiterhin auf den ersten Sieg

(mab) Bei besten äußeren Bedingungen traten die beiden Mannschaften zum Spitzenspiel in Singen an. Die Hausherren versuchten gleich von Beginn an, das Spiel an sich zu ziehen. Die erste gute Torchance hatten allerdings die Gäste, als Roth gerade noch rechtzeitig vom Singener Schlussmann abgedrängt werden konnte. In der Folge hatten die Gastgeber deutlich mehr Ballbesitz. Die Gäste spielten abwartend und standen in der Defensive sicher. In der 19. Minute spielten die 04er das Leder schnell nach vorne, wo Körner eine Zidan Flanke wunderbar vollstreckte. Kurz darauf versuchte Manuel Stark sein Glück mit einem Schuss jenseits der Mittellinie, scheiterte aber mit seinem Versuch. In der 27. Minute hatten die Hausherren eine Doppelchance durch Ceesay und Körner, doch beide Male scheiterten sie. Kurz vor der Halbzeit hatten die Gäste nach einem Eckball eine Möglichkeit, doch der Abschluss war zu schwach. Dann hatte Ruberto noch eine Möglichkeit, doch sein Lupfer aus 40 Metern ging neben das Tor.

Die zweite Hälfte begann mit einer guten Körner-Chance, doch er zielte aus 16 Metern knapp vorbei (46.). Dann folgte die kalte Dusche, als Müller zum 1:1 verwerten konnte (47.). Die Hohentwieler blieben unbeeindruckt und waren weiterhin die Tonangebende Mannschaft. Die neuerliche Führung erzielte Ceesay nach einer Flanke von der rechten Seite zum 2:1 (60.). In der 76. Minute brachte Ruberto mit einer sehenswerten Einzelaktion seine Farben mit zwei Toren Vorsprung voran. Die Partie war nun endgültig entschieden, wobei die ein oder andere Möglichkeit für Singen noch gegeben war. Unter dem Strich ein verdienter Sieg für die Gastgeber, die an diesem Nachmittag schlicht das bessere Team waren.  

FC Singen 04: Sieler, Ceesay (88. Fetscher), Ruberto (90. Pierro), Körner (80. Freitag), Stark M., Winterhalder, Jeske, Ernst, Gnaglo, Holzreiter (76. Vogt), Zidan

FV WaRe: Specker, Renner, Siebenrock, Roth (80. Herbst), Fischer, Strobel (56. Erbe), Müller, Osswald (74. Gabele), Gillert (56. Hiller), Moser, Glocker

Schiedsrichter: Stiepermann

Bes.Vork.: keine

Zuschauer: 180

Tore: 1:0 (19. Körner); 1:1 (47. Müller); 2:1 (60. Ceesay); 3:1 (76. Ruberto)

Die Bundesliga-Mannschaft der SC-Frauen verliert in München mit 0:4. Die Tore für den amtierenden Meister erzielten Lina Magull (3.), Lea Schüller (17./89.) und Glodis Viggósdóttir (66.).

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.