Schiltach bleibt auch zum Ende heimschwach

Am vergangenen Sonntag stand das letzte Heimspiel für die SpVgg Schiltach an. Diese startete gut in die Partie. Nach wenigen Spielminuten leitete Johannes Engleberg über Lauri Harter eine erste gute Chance für die SVS ein. Daniel Schmider lauerte im Zentrum und köpfte schließlich den Ball ans Aluminium. In der 14.Minute passte Ergün Gürkan auf Harter, der an der Sechzehnerlinie aufdrehen kann und das Leder flach ins linke Eck zum 1:0 einschieben konnte. Der FV Biberach nutzte die Unsortiertheit der Schiltacher nach dem Treffer und glich gleich im Gegenzug eine Minute darauf durch Martin Fester aus, der über die linke Seite kommend aus 20 Metern den Ball ins lange Eck einnetzte. Die Hausherren blieben dennoch in Folge die spielbestimmende Mannschaft, wenngleich Chancen in der ersten Hälfte generell Mangelware blieben. In der 32.Minute verfehlte ein Schuss von Jan Adler knapp das Ziel. Unerwartet und denkbar unglücklich in der Entstehung als auch im Zeitpunkt für die Flößerstädter der 1:2 Führungstreffer der Gäste in der 43.Minute durch Marvin Mattes. Ähnliches Spiel in der zweiten Hälfte. Schiltach versuchte den Rückstand wett zu machen. In der 55. Minute versuchte es zunächst Schmider, der eine Flnake von rechts über den Kasten setzt. In der 60. Minute nahm Gürkan Maß, verfehlte aber über links den Kasten am langen Pfosten um wenige Zentimeter. Biberach konzentrierte sich aufs verwalten des Ergebnisses. Das Spiel fand überwiegend im Mittelfeld statt. In der 73. Minute kam Timo Schmidt in der Box frei zum Schuss, donnerte aber den Ball über das Tor. Zum Ende der Partie hin kam auch Biberach vermehrt im Sechzehner zu gefährlichen Aktionen im Strafraum der Spielvereinigung. In der 80. Minute wildes Gestochere. Die Heimelf kann lange den Ball nicht richtig klären woraus sich brenzlige Situationen ergeben. In der 81. Minute ein unnötiges Foul. Den Freistoß aus halblinker Position verwandelte Florian Moser durch die Mauer durch zum 1:3 Endstand. Dadurch schien Schiltach der Zahn gezogen. In den Schlussminuten passierte nichts Nennenswertes. Am Ende gewinnen effizente Biberacher nicht unverdient mit 1:3 und hält dadurch Anschluss an Platz 3.