SC Hofstetten fährt ohne Punkte nach Hause

„Wir investieren sehr viel, erarbeiten uns gute Möglichkeiten, doch wir werden einfach nicht belohnt“, analysierte SC-Co-Trainer Kiki Sanchez die 90 Minuten von Linx. Die Gastgeber reihten sich nach dem Spiel auf, machten einen Kreis, jubelten und tanzten als hätten sie die Meisterschaft gewonnen. Das macht deutlich, wie schwer es die Gastgeber gegen den Sportclub hatten und wie erleichtert sie nach dem Schlusspfiff waren. Auch ein Spion aus Bahlingen, dem nächsten Gegner des Sportclubs, hatte sich die Elf von SC-Spielertrainer Dennis Kopf angeschaut und war überrascht: „So stark hätte ich mir den Aufsteiger nicht vorgestellt“. Alles nette und aufmunternde Worte von außen, doch letztendlich zählen nur Punkte, und die hat der SV Linx in einem „dreckigen Spiel“, wie man es gerne ausdrückt wenn kaum etwas gelingt, eingefahren. Es war kein Tor aus dem Spielverlauf heraus, sondern eine unglückliche Situation, als SC-Keeper Daniel Lupfer außerhalb des Strafraumes klären wollte und das Leder frei von Lukas Martin lag. Das leere Tor zu treffen war dann auch kein Hexenwerk. Hofstetten fand sehr gut in die Partie und übernahm zunächst die Spielkontrolle. In der 10. Minute kam Marc Hengstler nach einer schönen Kombination frei zum Abschluss, doch leider über das Tor. Linx merkte, dass dieses Match nicht im Vorbeigehen zu gewinnen ist und kämpfte sich ins Spiel zurück. So hatte der Sportclub Glück, als Nico Schumacher freistehend nur den Außenpfosten traf. Zwei Minuten später war es Adel Daouri, der Daniel Lupfer im Hofstetter Kasten aus 22 Metern halblinke Entfernung ernsthaft prüfte. Nach einem Eckball in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit rettete Lupfer glänzend gegen Linus Kyre, der Ball wäre wohl ins Tordreieck gelandet. Mit dem 0:0 wurden die Seiten gewechselt. In Durchgang zwei riskierten die Gastgeber etwas mehr und erarbeiteten sich auch mehr Spielanteile. Aber auch in dieser Phase hielt der Sportclub gut mit. Das Tor in der 68. Minute fiel dann etwas überraschend. Es war ein langer Ball, den der Hofstetter Keeper klären wollte, doch außerhalb des Strafraumes konnte er nichts riskieren, weshalb Martin unverhofft ans Leder kam. Nach dem Rückstand versuchte die Elf von Dennis Kopf das Blatt noch zu wenden und spielte gekonnt nach vorne. SVL-Spieler Kevin Meyer rastete bei einem Angriff gegen Jonas Kinast völlig aus und hatte Glück, dass der Unparteiische nur die gelbe Karte zeigte. Rot gefährdet holte ihn dann Trainer Thomas Leberer vom Platz. Linx verteidigte nun mit Mann und Maus, verzögerte permanent und brachte aber letztendlich das 1:0 über die Zeit. Der Sportclub, der endlich wieder Punkte braucht, gibt nicht auf und versucht es nun am Samstag gegen den Bahlinger SC II.

SV Linx: Meyer, Gülsoy, Armbruster, Heiligenstein, Misic, Schumacher (78. Ilhan), Meyer (73. Müller), Joeseph (19. Schestakow), Martin, Daouri, Kyre (46. Rubio)

SC Hofstetten: Lupfer, Kopf, Neumaier M., Esslinger, Krämer M., Schwörer, Hengstler (76. Hein), Schätzle, Hauer (82. Krämer J.), Kinast, Neumaier J.

Tore: 1:0 Martin (68.)
Zuschauer: 250
Schiedsrichter: Stefan Mera-Linz