Hofstetten hofft weiter auf den ersten Heimdreier

Fans und SC-Verantwortliche waren sich einig: Mit der U21 des FC 08 Villingen stellte sich die bisher stärkste Mannschaft der Verbandsliga im Hofstetter Waldsee-Stadion vor. Das technisch versierte Team von FC-Trainer Daniel Miletic spielte vor allem in den ersten 20 Minuten einen sehenswerten One-Touch-Fußball, in dem der Sportclub nur reagieren konnte. Allerdings musste SC-Keeper Daniel Lupfer in dieser Phase nicht einen einzigen Ball halten, die Hofstetter Defensive um SC-Spielertrainer Dennis Kopf und Nico Obert stand sicher und ließ nichts zu. Der Neuling spielte auf Konter und hatte eine erste viel versprechende Möglichkeit durch Jonas Kinast in der 26. Minute, der rechts auf das Tor der Gäste zusteuerte, aber keinen Abnehmer fand. Kurz darauf wurde Marc Hengstler von FC-Keeper Lavdrim Amiti gestoppt. Auf der Gegenseite war es immer wieder SC-Spielertrainer Dennis Kopf, der die eine oder andere Möglichkeit der Gäste durch gutes Stellungsspiel und Körpereinsatz zunichtemachte. Mit dem 0:0 ging es auch in die Pause. Gleich nach Wiederbeginn war Hofstetten präsenter und auch um die Führung bemüht. Diese wäre Dennis Kopf in der 51. Minute durch einen weiten Flugball auch fast gelungen, als er FC-Keeper Lavdrim Amiti weit vor seinem Tor sah. Glück für den Gast, dass der Ball knapp am Pfosten vorbei ging. Nur zwei Minuten später bekam Giulio Tamburello kurz nach der Mittellinie das Leder in den Lauf gespielt, doch Gäste-Keeper Amiti hatte aufgepasst und konnte weit vor seinem Kasten hauchdünn klären. In der 55. Minute erkannt Schiri Luigi Satriano nach einem Foul an Vitus Vochatzer auf Elfmeter, und diese Möglichkeit vom Punkt ließ sich der eingewechselte Fabio Chiurazzi nicht nehmen. Das 0:1 speilte dem Sportclub überhaupt nicht in die Karten, und schon eine Minute später verhinderte Daniel Lupfer im Hofstetter Kasten gegen Chiurazzi sehenswert das 0:2. Der Sportclub war nun in der Folgezeit bemüht, das Ergebnis zu korrigieren. So scheiterte Michael Krämer (58.) von der Strafraumkante hauchdünn – knapp daneben – und in der 62. Minute verhinderte FC-Keeper Lavdrim Amiti gegen Giulio Tamburello per Glanzparade den Ausgleich. In der Drangphase von Hofstetten hielt Daniel Lupfer seinen SC im Spiel, als er gegen Duncan Cunion eins gegen eins hielt. Die Entscheidung fiel dann in der 76. Minute, als sich Vitus Vochatzer über rechts durchsetzte und Gabriel Christalli nach mehrfachem Hofstetter Abwehrversuch nur noch einzuschieben brauchte. Eine schöne Einzelleistung von Jonathan Spät mit einem satten Schuss ins linke untere Eck nur drei Minuten später bedeutete das 0:3, und weitere zwei Minuten später veredelte Fabio Chiurazzi die schöne Vorarbeit von Vitus Vochatzer. Wenn auch der Sportclub die Tore spät hinnehmen musste, die U21 des FC 08 Villingen war die bessere Mannschaft und ging als verdienter Sieger vom Platz.

SC Hofstetten: Lupfer, Kopf, Neumaier M. (82. Bader), Esslinger (46. Tamburello), Krämer, Schwörer, Obert, Hengstler, Hauer, Kinast, Neumaier J. (56. Schätzle)

FC 08 Villingen U21: Amiti, Spät, Haller, Zölle, Zeiser, Zimmermann (66. Spatt), Cristilli, Karaki (46. Chiurazzi), Cunion (72. Hetzel), Emminger (81. Kaya), Vochatzer

Tore: 0:1 Fabio Chiurazzi (55. Strafstoßtor), 0:2 Christilli (76.), 0:3 Spät (79.), 0:4 Chiurazzi (81.)
Zuschauer: 170
Schiedsrichter: Luigi Satriano