Schlappe für den SV Oberachern

Mit den Stuttgarter Kickers hatten wir dann die Top-Vier der Liga hinter uns,“ meinte SVO Trainer Fabian Himmel. Nach Spitzenreiter SG Sonnenhof/Großaspach gegen den man die erste Saison-Niederlage kassierte, wartete gestern der Tabellenzweite aus der Landeshauptstadt auf die Oberachener und da hatte Himmel im Vorfeld großen Respekt vor den Schwaben. “Für mich sind die Stuttgarter Kickers das absolute und beste Team der Liga. Die werden am Ende mit zehn oder fünfzehn Punkten Vorsprung Meister. Da wäre es vermessen zu sagen, wir fahren als Dorfverein dahin und holen die Punkte. Natürlich versuchen wir alles, um etwas Zählbares mitzunehmen,“ meint Himmel. Nicht dabei waren gestern Mehmet Güzelcoban und Benedikt Asam (beide muskuläre Probleme). Dennoch begann der Underdog im Gazi Stadion furios. Nach sechs Minuten das 0:1 nach einer Unachtsamkeit der Kickers Abwehr durch Rais Awell. Danach landete der Ball am Pfosten des Kickers Gehäuses. Wieder war Awell beteiligt. Die Antwort der Hausherren, die bis dato immer noch auf den ersten Heimsieg warteten, kam durch Niclas Kolbe, der seinen Fehler beim Rückstand wieder wett machte. Nach 24. Minuten die Führung durch David Braig für die Degerlocher aus dem Nichts. Zuvor hatte Oberachern leichte Vorteile. Die Stuttgarter Kickers kamen vor rund 2275 Zuschauern nach der erstmaligen Führung nun stärker auf. Danach verteiltes Spiel mit leichten Vorteilen für die Kickers, ohne dabei die großen Chancen zu sehen. Hinten waren die Degerlocher jedoch anfällig. Denn Oberachern spielte ordentlich mit und versteckte sich nicht, trotz aufziehendem Gewitter zur Pause. Denkbar schlecht, begann die zweite Hälfte für den SVO. Nach einem Angriff der Kickers war Marian Riedinger per Kopf zur Stelle und markierte das 3:1 und schnürte wenig später den Doppelpack zum 4:1. Abwehrfehler der Ortenauer und Kevin Dicklhuber trifft aus rund zwanzig Meter zum 5:1. Tor des Monats in der 84. Minute: Seitfallzieher durch David Braig zum 6:1. Jetzt waren die Degerlocher im Flow. Die Gäste um Trainer Fabian Himmel mussten in den Schlussminuten nun aufpassen nicht noch abgeschoßen zu werden. Für die Schwaben war es übrigens der erste Heimsieg.