Sieben Tore im Derby

Das Derby zwischen deAufsteiger SC Durbachtal und dem favorisierten  Offenburger FV war für die Fußballfans beider Lager ein sportliches Fest. Bei idealem Fußballwetter sahen 430 Zuschauer eine emotionsgeladene  Partie, die gleich vom Anspiel weg Feuer hatte. Nach knappen fünf Minuten der erste Jubel im Lager der Gäste, bei dem die Protagonisten Nico Schlieter, „Deko“ Kopf, Martin Weschle und Marco Junker zunächst auf der Bank saßen. Nach klasse Vorarbeit von Marco Petereit der sich im  Strafraum durchsetzte war es Maximilian Leist der vor den Augen seines Vaters Thomas ehemaliger Trainer und zu Glanzzeiten das OFV Trikot trug, im Sechzehner zum Schuss kam und das 1:0 für den Favoriten erzielte. Aufsteiger Durbachtal, der auf Standardspezialist Thomas Dautner und Abwehrspieler Nicolas Decker verzichten musste, gab wenig später die Antwort. Timo Meyer nahm das Leder volley und traf zum Ausgleich. Thomas Leist meinte zu diesem Zeitpunkt“ Durbach ist einfach aggressiver.“ Noch vor dem Wechsel die erstmalige Führung für den Underdog. Max Distelzweig foulte Timo Meyer im Strafraum und Marius Hauser setzte den fälligen Elfmeter  zum 2:1 ins Schwarze. Nach dem Wechsel erhöhte SC – Torjäger Jan Philipowski trocken auf 3:1. Der Treffer hatte Signalwirkung  für den Favoriten, der nun mit Martin Weschle, Nico Schlieter und  Marco Junker brachte. Zwei Minuten danach traf OFV Kapitän Marco Petereit zum Anschluss. Und sein Namensvetter Marco Junker glich nach 69. Minuten für die Pfahler Elf aus. Jetzt drängte der OFV auf den Siegtreffer ein einem umkämpften Lokalderby und der fiel durch den eingewechselten Martin Weschle, der dem Aufsteiger in der Nachspielzeit mit dem 4:3 damit den Zahn zog.

Tore : 0:1 Leist (5. ), 1:1 Meyer ( 9. ), 2:1 Hauser ( 37. ), 3:1 Philipowski ( 50. ), 3:2 Petereit ( 51. ), 3:3 Junker ( 68. ), 3:4 Weschle ( 90+2)