SC-Frauen empfangen die SGS Essen

Der Sport-Club möchte auch seine vierte Heimpartie in Folge für sich entscheiden und weitere drei Punkte einfahren. Anpfiff der Partie im heimischen Möslestadion ist am Sonntag (21. Juni) um 13 Uhr.
Die SC-Frauen stehen aktuell mit 28 Punkten auf dem siebten Tabellenrang und können durch einen Sieg gegen den Ex-Club von SC-Coach Daniel Kraus weiteren Boden auf die vor ihnen liegenden Teams gutmachen. Die SGS Essen, momentan Sechster der Liga, befindet sich mit 31 Zählern noch in Schlagdistanz. Durch einen Sieg im letzten Heimspiel der Saison würde man zumindest vorerst nach Punkten gleichziehen, da Essen eine Partie weniger gespielt hat.
Am vergangenen Mittwoch unterlag der Sport-Club zwar mit 0:2 in Wolfsburg, zeigte aber gegen den neuen Deutschen Meister eine gute Team- und Defensivleistung, was auch Trainer Kraus bestätigt: „Wir haben gegen Wolfsburg viel von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten und können die positiven Ansätze, die wir gesehen haben für das Spiel gegen Essen mitnehmen.“
Die Essener spielen bisher eine sehr starke Saison. Dies zeigte das Team aus dem Ruhrgebiet unlängst in seiner Begegnung am vergangenen Mittwoch. Hier bezwang die SGS nach Rückstand den Tabellenfünften Frankfurt noch mit 2:1 (0:0). „Die SGS verfügt über viel Qualität – wir wissen, dass wir am Sonntag 100 Prozent unserer Leistungsfähigkeit abrufen müssen, um zu punkten“, stellt Daniel Kraus im Vorfeld der Begegnung fest.
Verzichten muss der Sport-Club weiterhin auf die verletzten Spielerinnen Clara Schöne, Jobina Lahr, Kim Fellhauer, Verena Wieder, Sharon Beck und Lena Lotzen.