Erneuter Kreuzbandriss

Dies ergab eine MRT-Untersuchung, die im Nachgang einer Trainingseinheit durchgeführt wurde. Die Abwehrspielerin, die kurz vor ihrem Comeback beim Sport-Club stand, zog sich die Verletzung in ihrem ersten Mannschaftstraining und ohne Fremdeinwirkung zu. „Ich wünsche Jobina und uns, dass sie schnellstmöglich zurückkommen wird, denn sie ist ein schwerer Verlust für unser zukünftig noch jüngeres Team, in dem sie zu den erfahrenen Spielerinnen zählt,“ so SCManagerin Birgit Bauer. Die gleiche Diagnose erfuhr nun auch Lena Lotzen (26), die im Sommer zum 1. FC Köln wechselt. Sie musste am Sonntag (14. Juni) in der Heimpartie gegen den 1. FC Köln schon nach wenigen Minuten verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen. Die anschließenden Untersuchungen am vergangenen Montag bestätigten den Verdacht auf einen erneuten und somit ihren dritten Kreuzbandriss im linken Knie. „Für Lena ist dies natürlich wirklich tragisch. Es ist schade, dass Lenas Zeit in Freiburg so enden muss, aber ich hoffe, dass sie auch diese schwere Verletzung übersteht und wieder zurück kommt. Wir wünschen beiden Spielerinnen alles erdenkliche Gute“, erklärt Bauer.