Responsives Bild

das Sportportal für die Region

Einen Start nach Maß, legte der HTV Meißenheim aufs Parkett. Vier Spiele, vier Siege besser kann es nicht laufen. Am Freitagabend wurde der bislang punktlose TuS Großweier mit 31:18 ( 16:8 ) geschlagen auf die Heimreise geschickt.  Die Mannschaft um den Ex – Willstätter Martin Valo war in Meißenheim überfordert. Bereits nach zwölf Minuten erzielte Heimkehrer Timo Häs per Siebenmeter das 8:2 für die frei aufspielenden Gastgeber. In der Folge schlich sich auch Bruder Schlendrian ein.

Tempogegenstöße wurden nicht ausgespielt oder überhastet abgeschlossen. Nach dreiundzwanzig Minuten sorgte Routinier Manuel Hügli der zusammen mit Pascal Fleig und Timo Häs die meisten Treffer für den HTV erzielte erstmals für einen sieben Tore Vorsprung. Mit zunehmender Spieldauer wurde der Druck der Hausherren jedoch stärker. Großweier wurde phasenweise in die Ratlosigkeit gewirbelt.


Logische Folge der Dominanz des Favoriten waren weitere sehenswerte Treffer. Nach 35. Minuten erhöhte Pascal Fleig auf 18:11 für Meißenheim, das seinen Torhunger in einer nun einseitig geführten Partie noch nicht gestillt hatte. HTV – Trainer Frank Erhardt, gab auch dem Nachwuchs in einer dominant geführten Partie die Chance sich zu präsentieren. Einzig der verletzte Dennis Ammel und Urlauber Lucas Lederle waren im Heimspiel nicht dabei. Dennoch war der Favorit gegen Großweier hellwach. Zumal man die Woche zuvor gegen Ottersweier lange zittern musste bis der Sieg unter Dach und Fach war. Die Lehren aus dieser Partie gezogen, blieben die Erhardt Schützlinge am Drücker. In den letzten acht Minuten drehten die Meißenheim nochmals an den Stellschrauben und landeten  einen nie gefährdeten 31:18 Sieg. Damit bleiben die Meißenheimer weiterhin ungeschlagen und machten dem bislang punktgleichen TuS Ottenheim Druck, der heute Abend in Ottenhöfen nachlegen muss.

 

 

© 2016 Abpraller das Sportportal für die Region.