Responsives Bild

das Sportportal für die Region

FC Kirnbach - SC Kuhbach-Reichenbach 4:2 (2:1)

 Es war ein hartes Stück Arbeit, bis der erste Sieg unter dem neuen Cheftrainer Armin Badke unter Dach und Fach gebracht war. Eine seiner ersten Amtshandlungen ist dem kommissarischen Spielausschuss des FC Kirnbach, Christian Daxkobler nicht leicht gefallen. Er musste dem bisherigen Trainer Mike Seidel mitteilen, dass er ab sofort von seiner Aufgabe entbunden ist. Zu gering war die Hoffnung der Verantwortlichen, dass unter seiner Leitung die entsprechenden Impulse für einen Umschwung gesetzt und das Ziel frühzeitiger Klassenerhalt erreicht werden. So waren insbesondere die Kirnbacher Fans gespannt, ob sich unter dem bisherigen Co- und neuem Cheftrainer Armin Badke wesentliche Änderungen ergeben werden.

In Anbetracht der 11:2 Klatsche vom vergangenen Sonntag, begann die Heimmannschaft sehr selbstbewusst und wurde dafür schon in der 4. Minute mit dem Führungstreffer belohnt. Chanty Mounivong gewann auf dem linken Flügel das Laufduell gegen seinen Gegenspieler und umspielte an der linken Strafraumgrenze einen Verteidiger, um den Ball dann flach vors Tor zu spielen. Dort stand Maxime Gendronneau genau richtig und konnte den Ball zu seinem ersten Tor in der Kreisliga A über die Linie drücken.

Eine Spielminute später musste der Kirnbacher Torwart Florian Bühler reichlich Mut und all sein können aufbieten, um dem durchgebrochenen Gästespiele Simon Reithier an der Strafraumgrenze den Ball vom Fuß zu angeln. In der 13. Minute war es der Kirnbacher Alexander Mounivong, der, obwohl einer der kleinsten Spieler auf dem Platz, den Ball gegen mehrere Gegenspieler mit 2 Kopfbällen unter seine Kontrolle brachte und nach einem Doppelpass mit Patrick Gutmann aus zentraler Position aufs Tor zulaufen konnte. Sein Abschluss war jedoch zu wenig platziert und konnte von einem Gegenspieler ins Seitenaus gespitzelt werden.

Kirnbach war in dieser Phase die spielbestimmende Mannschaft und musste dennoch in der 13. Minute den 1:1 Ausgleich hinnehmen. Kuhbachs Rasim Katrati stürmte nach einem langen Ball auf der linken Seite aufs Kirnbacher Tor zu. Der mitgelaufene Verteidiger Benjamin Becherer und der herauslaufende Torwart Florian Bühler behindern sich gegenseitig, so dass Kastrati den Ball nur noch von der Strafraumgrenze nur ins leere Tor schieben musste.

Durch dieses Gegentor verlor der Gastgeber etwas die Leichtigkeit in seinem Spiel, hatte jedoch dennoch die zwingenderen Torchancen. Die Gäste waren nur nach Standards torgefährlich. In der 42. Minute behauptete Patrick Gutmann in zentraler Position stark den Ball und legte auf Maxime Gendronneau ab. Dessen halbhohen Schuss aus ca. 18 Metern direkt neben den Pfosten klärte der Gästetorwart mit einer Glanzreaktion. Als die Gäste in der gleichen Spielminute einen Gegenangriff starten wollten, eroberte Chanty Mounivong den Ball in der Mitte und bediente Fabian Staiger auf der linken Seite. Dessen Hereingabe konnte Patrick Gutmann zum 2:1 in das Gästetor drücken. Dies war auch der Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit griff der SC Kuhbach-Reichenbach etwas früher an und provozierte so Fehler im Kirnbacher Aufbauspiel. Trotzdem hatte Kirnbach in der 57. Minute die nächste gute Torchance, als Stefano Zampilli einen langen Einwurf von Alexander Mounivong auf die Torlatte köpfte. In der 68. Minute war der Kirnbacher Stürmer erfolgreicher, als er einen weiteren Einwurf auf den langen Pfosten erobern und den Ball mit einem Fall-Dreh-Schussaus aus gut 5 Meter zur 3:1 Führung ins Gästetor spitzeln konnte.

Kuhbach reagierte mit einem Doppelwechsel, bei dem sich auch der Trainer Fabian Kaiser einwechselte. Diese Maßnahme schien auch zu fruchten, als dieser eine Hereingabe von rechts zum 3:2 Anschlusstreffer im Tor der Gastgeber versenkte (74. Min.). Nun wurde das Spiel intensiver und kämpferischer. Nachdem die Gäste zwei Abschlussmöglichkeiten nicht zum Ausgleich nutzen konnten, war es wieder Stefano Zampilli, der in der 78. Minute einen Querschläger der Gäste auf den eigenen Elfmeterpunkt dankend annahm und den Ball zum 4:2 Endstand im Gästetor versenkte.Damit war der Widerstand gebrochen, auch wenn der SC Kuhbach-Reichenbach weiter versuchte, das Tor der Kirnbacher in Bedrängnis zu bringen. Die Heimmannschaft hielt jedoch kämpferisch dagegen und konnte dem Druck erfolgreich

© 2016 Abpraller das Sportportal für die Region.