Responsives Bild

das Sportportal für die Region

Am vergangenen Samstag traten die Offenburger Bundesliga Faustballer beim aktuellen Tabellenführer TV Schweinfurt-Oberndorf an.

In einer packenden Begegnung unterlagen die Gäste glatt mit 0:5 (9:11, 7:11, 7:11, 6:11, 6:11). Trotz einem verbesserten Auftritt im Vergleich zur Vorwoche, mussten die Ortenauer die Heimreise mit leeren Händen antreten.

Die Offenburger hatten sich in dieser Partie viel vorgenommen. Sie wollten sich für die 2:5-Niederlage aus der Vorwoche revanchieren und hatten sich die passende Taktik zurecht gelegt. Diese ging zunächst auch voll auf. Dieses Mal waren die Ortenauer von Anfang an in der Partie. Beide Teams schenkten sich nichts und näherten sich Hand in Hand der Endphase des ersten Durchgang. Der FBC führte sogar mit 9:7. Allerdings konnten sie den Sack nicht zu machen. Die Oberndorfer holten sich Punkt um Punkt und drehten diesen Spielabschnitt zu ihren Gunsten

Auch im zweiten Spielabschnitt zogen die Gäste ihre ausgegebene Taktik durch und erarbeiteten sich mehr Spielanteile. Diese konnten sie in eine zwischenzeitliche 6:2 und 7:5-Führung umsetzen. Danach gelang den Offenburgern aber wiederum kein weiterer Punkt und die Oberndorfer schnappten den Gäste den Satz erneut vor der Nase weg. 

Symptomatisch für diesen Tag folgte dann die nächste verspielte Führung im dritten Satz. Bis zum 7:7 war der Durchgang ausgeglichen und umkämpft. Aber wiederum gelang dem FBC trotz guter Gelegenheiten kein weiterer Punkt. Somit mussten die Gäste, wie auch im Hinspiel vor einer Woche, mit einem 0:3-Rückstand in die Satzpause.

Wer nun auf Offenburger Seite auf eine ähnliche Aufholjagd wie in der Vorwoche hoffte, wurde dann im weiteren Verlauf enttäuscht. Aufgrund des bisherigen engen Spielverlaufs, in dem die Offenburger aber immer wieder mit leeren Händen da standen, schlichen sich nun vermehrt vermeidbare Fehler in. Diese machten es den Oberndorfer noch einfacher, ihren komfortablen Vorsprung sicher zu verwalten. Mit einem klaren 11:6 baute der TVO diesen Vorsprung weiter aus.

Im letzten Spielabschnitt versuchten die Gäste nochmals alles, um doch noch wenigstens einen Satzgewinn mit nach Hause nehmen können, doch an diesem Tag sollte in der Schlussphase einfach kein Punkt mehr gelingen.

"Das war heute, mit etwas Abstand betrachtet, ein ganz seltsames Spiel. Die Zahlen sprechen eine ganz klare Sprache. Aber normalerweise geht so ein Spiel nicht 0:5 aus. Wir haben heute Vieles im Vergleich zu Vorwoche besser gemacht, aber uns einfach nicht dafür belohnt. Beim nächsten Doppelspieltag wollen wir nicht nur eine gute Leistung abrufen, sondern dann auch wieder etwas Zählbares mitnehmen," hofft Angreifer Sven Muckle auf eine kleine Trendwende.

 

Nächste Woche treffen die Offenburger Bundesliga Faustballer auf den TV Käfertal und den TV Stammheim.

 

© 2016 Abpraller das Sportportal für die Region.